Spiel und Comic

Comic und Spiele!

Fumetto Comic Festival Luzern, 1. - 9. April 2017

GameLab cooperates with Fumetto Comic Festival in Lucerne, Switzerland, and presents a playable show of video games that use formal and narrative elements of comics in their interactive representations. The show is open to the public from 10 - 20 hours every day from April 1 to April 9, 2017. There is a reception planned for Saturday, April 8, 5.30 pm. You find the show in the "Heiliggeistkapelle" at Hirschengraben 17 in the Stadthaus (city hall) of Lucerne.

Topic: Comics and Games

Die Liste der Videospiele, die auf Comics basieren, ist lang. Sie beginnt mit Alien vs. Predator und endet mit zahlreichen Varianten zu den X-Men. Adaptionen von Comics gibt es wie Sand am Meer; meist aber sind die Batman und Ironman Spiele dann auch nichts Besonderes.

Spannender sind die Spiele, die sich Storytelling und formale Strukturen von Comics aneignen und zum Beispiel einen Comic Autor zum Protagonisten machen, der sich von Panel zu Panel hangelt wie in Segas aussergewöhnlichem Spiel Comix Zone von 1995. Oder Spiele, die die Ästhetik eines Comics mit Cellshader Technik, Panel-Einschüben, filmische Kameraperspektiven und Onomatopoesie verwenden wie das Spiel XIII von 2003, das eine gelungene interaktive Interpretation des belgischen Comics XIII von Jean van Hamme aus dem Jahr 1984 ist.

Ein schrägeres Beispiel liefert der britische Designer Reece Millidge, der einen nackten Mann als Helden wählt, ihm ein Dreirad gibt und ihn in eine eisige Umgebung stellt. Der stark von Comic und Grafik inspirierte Plattformer brilliert mit ausgeklügeltem minimalem Storytelling, das sich sozusagen Frame by Frame durchs Spielen ergibt. Die grafischen Elemente sind klar und stechen heraus. Und im Hintergrund wird uns unprätentiös in geschärften Comic Bildern der Kontext der Weltgeschichte und ihrer tiefen Abgründe vermittelt. Konsequent beginnt das Spiel mit der vereist stehenden Tsunami Welle vor Kanagawa (japanischer Holzschnitt von Hokusai, 1830).

Ebenso schräg kommen die tschechischen Designer von Amanita Design daher mit ihrem interaktiven Musikvideo Osada, das überrascht mit einer sonderbaren Mischung von Collagen und animierten Comic Figuren.

Grafisch monochromer und an der Oberfläche unverschlüsselter entführt uns Lea Schönfelder in die Welt von UTE. Ein ‚Game For Adults’, das mit Rollenmodellen und sexuellen Erwartungen spielt, denn als Ute sollte man möglichst mit jedem und jeder ungesehen Sex und Orgasmen haben. Ähnlich körperlich geht es bei der Adaption des Animationsfilms Plug&Play von Michael Frei und Mario von Rickenbach zur Sache: Wie und was muss der Spieler ‚Pluggen‘, damit er in der nächste Szene weiterspielen kann.

Framed dagegen mixt vor unseren Augen die Szenen einer Comic-Seite und lässt dabei die Protagonisten tausend Tode sterben bis wir für sie ordnend einen Weg ins letzte Panel gefunden haben und erinnert dabei an die tausend Tode, die wir beim Lesen und Finden der Ordnung bei modernen Comics schon gestorben sind.

Es ist Zeit hinzuschauen und den Spuren der Comics in den Games zu folgen. Diese Ausstellung ist eine erste Spurensuche.

Kuration:

Das GameLab ZHdK ist Teil der Fachrichtung Game Design der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK). Es fördert experimentelles Game Design und ermöglicht Forschung in Game Development und Game Studies. Es organisiert Ausstellungen und Festivals im In- und Ausland, so das jährliche gameZfestival in Zürich (10.-12. Nov. 2017), die zugehörige wissenschaftliche Konferenz gameZ &ruleZ sowie die Veranstaltungsreihe Game Talks in Stuttgart.

Ausgestellte Spiele:

Space Ace (Don Bluth Studios, Digital Leisure 1983)

Day of the Tentacle (Lucas Arts 1993, Double Fine 2016)

Comix Zone (Sega 1995) Designer: Peter Morawiec

XIII (Ubisoft 2003)

Icycle (Dampgnat, 2009) Designer: Reece Millidge

Osada (Amanita Design 2011)

Framed (Loveshack 2014)

Ute (Lea Schönfelder 2011)

Plug and Play (Etter Studio 2015) Designer: Mario von Rickenbach, Michael Frei

Valiant Hearts - The Great War. (Ubisoft 2014)

Space Cow Suzy (Julie Bächtold & Filipe Simonette, ZHdK 2015)

Castle Hustle (Julie Bächtold, Xavier Heimgartner, Nicolas Matter, ZHdK 2016)

Journey of a Roach (Koboldgames, Daedalic 2013) Ursprünglich: ZHdK 2011

Text und Kuration: Beat Suter, René Bauer, Livio Lunin (GameLab ZHdK)